Projektübersicht

Das Projekt Schulkramkiste wurde von den Bielefelder Wohlfahrtsverbänden gegründet, um allen Kindern gleiche Bildungschancen und einen guten Start ins Schulleben zu ermöglichen.
In allen Bielefelder Stadtteilen wird an sieben Ausgabestellen kostenlos Schulmaterial an Grundschulkinder aus finanziell schwachen Familien verteilt, welches vollständig aus Spendengeldern finanziert wird.

Kategorie: Bildung
Stichworte: Unterstützung für Familien, Unbürokratische Soforthilfe, Start ins Schulleben, Schulmaterial für Grundschulkinder, Faire Bildungschancen
Finanzierungs­zeitraum: 14.10.2019 08:28 Uhr - 31.01.2020 23:00 Uhr

Worum geht es in diesem Projekt?

Das Projekt Schulkramkiste hat das Ziel, allen Kindern in Bielefeld gleiche Bildungschancen und einen guten Schulstart zu ermöglichen.

Die unbürokratische Soforthilfe der Schulkramkiste unterstützt Familien, die nicht genügend Geld haben, um die Grundausstattung für den Schulstart ihrer Kinder oder die teuren Verbrauchsmaterialen wie Wasserfarbkästen, Buntstifte und Wachsmalstifte im Laufe des Schuljahres zu finanzieren.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Es leben viele Kinder in unserer Stadt in Armut. Mehr als wir denken. Und genau für diese Kinder gibt es die Schulkramkiste.

Man möchte so diesen Kindern zu einem gleichberechtigten Schulstart verhelfen und faire Möglichkeiten schaffen, sich mit den benötigten Materialien in der Schule weiterzubilden.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Das Projekt bietet Soforthilfe für finanziell schwache Familien vor Ort. Bei den Ausgabestellen der Schulkramkiste handelt es sich um Stadtteil- und Jugendzentren. Den Mitarbeiter*innen der Einrichtungen sowie den freiwilligen Helfer*innen des Projekts sind die Familien, die die Unterstützung in Anspruch nehmen, bekannt. So kommt die Hilfe gezielt dort an, wo sie wirklich benötigt wird.

Die Anschaffung der Schulmaterialien richtet sich nach den Anforderungen der Bielefelder Grundschulen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird eingesetzt, um Verbrauchsmaterialien für die Versorgung bedürftiger Grundschulkinder anzuschaffen. Dabei sind besonders die teuren Verbrauchsartikel wie Wasserfarbkästen, Bunt- und Wachsmalstifte und auch die alltäglich gebrauchten Produkte wie Bleistifte, Anspitzer und Radiergummi von den Nutzer*innen der Schulkramkiste gefragt.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Projekt Schulkramkiste wurde im Jahr 2008 von der Arbeitsgemeinschaft der Bielefelder Wohlfahrtsverbände ins Leben gerufen. Es wird von der Freiwilligenagentur Bielefeld organisiert. Über 20 Ehrenamtliche unterstützen das Projekt und engagieren sich im Materiallager und bei den Ausgabeterminen in den sieben Ausgabestellen.